Discussion:
Paket-Empfehlung: csquotes
(zu alt für eine Antwort)
Ralf Angeli
2003-09-18 12:59:32 UTC
Permalink
csquotes - context sensitive quotation marks
[...]
Ich habe es schon getestet und bin bis jetzt sehr zufrieden.
Das ist in der Tat sehr nett. Ich habe es mal mit deutschen
Guillemets probiert und das funktioniert von Seiten csquotes
wunderbar.

Leider macht Emacs/AUCTeX nicht wirklich mit, wenn man im Quelltext
`»...«' als Zitatzeichen verwenden will.

Für AUCTeX gibt es keine customize-Möglichkeit für öffnende und
schließende Zitatzeichen in font-latex.el. )c: Eine Umdefinition der
Funktion `font-latex-match-quotation' aus font-latex.el und deren
anschließendes Laden mit `eval-after-load' habe ich nicht hinbekommen.

Ähnlich verhält es sich mit paren.el, das `»' als schließende und `«'
als öffnende Klammer behandelt.

Kennt jemand das Problem und weiß, wie man es beheben kann (außer die
französische/schweizer Variante der Guillemets zu verwenden)?

Gruß,
Ralf

Crosspost & Followup-To: de.comp.editoren
Ulrike Fischer
2003-09-18 14:13:37 UTC
Permalink
Post by Ralf Angeli
csquotes - context sensitive quotation marks
[...]
Ich habe es schon getestet und bin bis jetzt sehr zufrieden.
Das ist in der Tat sehr nett. Ich habe es mal mit deutschen
Guillemets probiert und das funktioniert von Seiten csquotes
wunderbar.
Leider macht Emacs/AUCTeX nicht wirklich mit, wenn man im Quelltext
`»...«' als Zitatzeichen verwenden will.
Mit Winedt gab es keine Probleme. Ich habe mir ein Shortcut für die
Zitatzeichen definiert und ein kleines Makro geschrieben, dass Wörter
oder selektierte Textteile mit den Zitatzeichen umschließt. Sehr nett,
und sieht im Quelltext viel ordentlich aus als die normale "` "'.
Post by Ralf Angeli
Für AUCTeX gibt es keine customize-Möglichkeit für öffnende und
schließende Zitatzeichen in font-latex.el. )c: Eine Umdefinition der
Funktion `font-latex-match-quotation' aus font-latex.el und deren
anschließendes Laden mit `eval-after-load' habe ich nicht hinbekommen.
Ähnlich verhält es sich mit paren.el, das `»' als schließende und `«'
als öffnende Klammer behandelt.
Verstehe ich das richtig, dass »...« im Quelltext Probleme macht, aber
«...» möglich wäre? Warum nimmst du dann nicht einfach im Quelltext die
andere Variante? csquotes sortiert das ja anschließend wieder richtig
um.

Ulrike Fischer
Ralf Angeli
2003-09-18 14:25:36 UTC
Permalink
Post by Ulrike Fischer
Mit Winedt gab es keine Probleme. Ich habe mir ein Shortcut für die
Zitatzeichen definiert und ein kleines Makro geschrieben, dass Wörter
oder selektierte Textteile mit den Zitatzeichen umschließt. Sehr nett,
und sieht im Quelltext viel ordentlich aus als die normale "` "'.
Ein Makro muss es für mich gar nicht sein. Mir reicht es schon, wenn
ich »...« direkt eingeben kann. Das Aussehen von "` und "' stört mich
eigentlich auch nicht. Damit das schneller zu schreiben ist, macht
das AUCTeX automatisch beim zweiten Drücken von ". Das finde ich
eigentlich auch recht gut. Störend wird die Funktion aber, wenn man
öfter "" als Trennhilfe schreiben muss. Dann kommt nämlich erst mal
"'" raus und man muss das überflüssige ' wieder löschen. Wenn ich
»...« direkt eingeben kann, dann könnte ich das automatische Erzeugen
von "` und "' ohne "Usability-Einbußen" abschalten.
Post by Ulrike Fischer
Verstehe ich das richtig, dass »...« im Quelltext Probleme macht, aber
«...» möglich wäre? Warum nimmst du dann nicht einfach im Quelltext die
andere Variante? csquotes sortiert das ja anschließend wieder richtig
um.
Klar. Das ist halt eine Geschmacksfrage. Natürlich könnte ich «...»
schreiben, aber ich finde die deutsche Variante schöner und (rein
subjektiv) nicht gewöhnungsbedürftig. Wobei man sich aber wohl fragen
sollte, ob der Aufwand das Ding mit »...« zum Laufen zu bringen, im
Verhältnis steht.

Gruß,
Ralf
Oliver Scholz
2003-09-18 14:40:29 UTC
Permalink
Ralf Angeli <***@iwi.uni-sb.de> writes:

[...]
Post by Ralf Angeli
Ein Makro muss es für mich gar nicht sein. Mir reicht es schon, wenn
ich »...« direkt eingeben kann.
Was genau meinst Du mit „direkt“ eingeben? Das hört sich für mich
erst einmal nach einer Frage der Tastenbelegung an: eine Taste für
die Standard AUCTeX-Automatic (ich benutze etwas eigenes). Eine
weitere für ein ASCII Anführungszeichen.

Oder ist `C-q C-"' bequem genug?

Oder habe ich Dich völlig falsch verstanden?
Post by Ralf Angeli
Das Aussehen von "` und "' stört mich eigentlich auch nicht.
Das zu ändern wäre allerdings mit font-lock und character composition
das leichteste.


Oliver
--
Oliver Scholz, Jour du Génie de l'Année 211 de la Révolution
Use UTF-8: http://www.cl.cam.ac.uk/~mgk25/unicode.html#linux
http://www.tldp.org/HOWTO/Unicode-HOWTO-1.html#ss1.1
Oliver Scholz
2003-09-18 14:45:02 UTC
Permalink
Oliver Scholz <***@gmx.de> writes:

[...]
Post by Oliver Scholz
Oder ist `C-q C-"' bequem genug?
^^^

C-q "


Oliver
--
Oliver Scholz, Jour du Génie de l'Année 211 de la Révolution
Use UTF-8: http://www.cl.cam.ac.uk/~mgk25/unicode.html#linux
http://www.tldp.org/HOWTO/Unicode-HOWTO-1.html#ss1.1
Ralf Angeli
2003-09-18 15:03:24 UTC
Permalink
Post by Oliver Scholz
[...]
Post by Ralf Angeli
Ein Makro muss es für mich gar nicht sein. Mir reicht es schon, wenn
ich »...« direkt eingeben kann.
[...]
Post by Oliver Scholz
Oder habe ich Dich völlig falsch verstanden?
Äh, ja. Die Eingabe ist problemlos. Die Tastaturbelegung ist hier
standardmäßig auf Mode_switch-y («) und Mode_switch-x (»).

Das Problem ist, dass es in font-latex eine Funktion gibt, die « fest
als öffnendes Zitatzeichen und » als schließendes hat:

,----[ font-latex.el ]
¦ (defun font-latex-match-quotation (limit)
¦ "Used for patterns like:
¦ ``this is a normal quote'' and these are multilingual quoted strings:
¦ \"< french \"> and \"`german\"' quotes, << french >> and 8-bit french."
¦ (when (re-search-forward
¦ (eval-when-compile
¦ (concat "\\(``\\)\\|\\(\"<\\)\\|\\(\"`\\)\\|\\(<<\\)\\|"
¦ "\\(" (char-to-string 171) "\\)")) ; An 8-bit "<<"
¦ limit t)
¦ (let ((beg (match-beginning 0)))
¦ (search-forward
¦ (cond ((match-beginning 1) "''")
¦ ((match-beginning 2) "\">")
¦ ((match-beginning 3) "\"'")
¦ ((match-beginning 4) ">>")
¦ ((match-beginning 5) (eval-when-compile (char-to-string 187))))
¦ limit 'move)
¦ (store-match-data (list beg (point)))
¦ t)))
`----

Die Funktion habe ich in meine .emacs kopiert, umbenannt und die
öffnenden und schließenden Zitatzeichen entsprechend geändert. Meine
Idee war dann, die durch font-latex definierte Funktion nach dem Laden
von font-latex durch meine Variante zu ersetzen:

,----[ .emacs ]
¦ (eval-after-load "font-latex"
¦ (defun ra-font-latex-match-quotation (limit)
¦ "Used for patterns like:
¦ ``this is a normal quote'' and these are multilingual quoted strings:
¦ \"< french \"> and \"`german\"' quotes, << french >> and 8-bit french."
¦ (when (re-search-forward
¦ (eval-when-compile
¦ (concat "\\(``\\)\\|\\(\">\\)\\|\\(\"`\\)\\|\\(>>\\)\\|"
¦ "\\(" (char-to-string 187) "\\)")) ; An 8-bit ">>"
¦ limit t)
¦ (let ((beg (match-beginning 0)))
¦ (search-forward
¦ (cond ((match-beginning 1) "''")
¦ ((match-beginning 2) "\"<")
¦ ((match-beginning 3) "\"'")
¦ ((match-beginning 4) "<<")
¦ ((match-beginning 5) (eval-when-compile (char-to-string 171))))
¦ limit 'move)
¦ (store-match-data (list beg (point)))
¦ t)))
¦ (fset 'font-latex-match-quotation
¦ (symbol-function 'ra-font-latex-match-quotation))
¦ )
`----

Bei der Umdefinition der Funktion fängt er aber beim Starten aber
furchtbar zum Meckern an:

,----
¦ Wrong number of arguments: #[(file form) "\305 \210\306^H \"\204^@^HC B^Q\306^H \"^Z^K
¦ A\235\204+^@
¦ ^KC\244\210\306^H^L\"\203+^@\307^K!\210)^K\207" [file after-load-alist elt form load-history load-symbol-file-load-history assoc eval] 3 1383956], 3
`----

Gut, das liegt höchstwahrscheinlich an meinen mangelnden
Lips-Kenntnissen. fset habe ich heute das erste Mal gesehen und weiß
nicht mal, ob das der richtige Ansatz ist.

Abgesehen von font-latex gibt es natürlich noch das Problem mit
paren.el. Hier habe ich nicht mal eine derartige Definition der
Zeichen gefunden, bei denen Klammer-Highlighting durchgeführt wird.
Man müsste hier ja lediglich » und « rausnehmen.

Gruß,
Ralf

P.S.: Sorry für die langen Zeilen, aber ich wollte die Fehlermeldungen
nicht "verunstalten". Die control characters (^L, ^K etc.) habe
ich durch die entsprechenden Strings ersetzt.
Ralf Angeli
2003-09-18 15:40:42 UTC
Permalink
Post by Ralf Angeli
Die Funktion habe ich in meine .emacs kopiert, umbenannt und die
öffnenden und schließenden Zitatzeichen entsprechend geändert. Meine
Idee war dann, die durch font-latex definierte Funktion nach dem Laden
Das ist natürlich die billige Variante. Schöner wäre es, wenn man die
Zitatzeichen einstellen könnte. In Customize könnte man dann
bspw. Folgendes verwenden:

(defcustom font-latex-quote-character-list
(list (list "\"`" "\"'")
)
"List of opening and closing quote characters"
:group 'font-latex
:type '(repeat (group (string :tag "Opening")
(string :tag "Closing"))))

Die Liste würde dann von font-latex-match-quotation eingelesen und
verarbeitet werden.

Ich werde mir das bei Zeiten noch mal anschauen, da ich mit Customize
bisher noch nie was gemacht habe. Obiges Code-Schnipsel allein, in
die font-latex.el reingehängt, erzeugt ja noch keinen
Customize-Eintrag. Zudem muss ich mir noch anschauen, wie man die
Liste in der Funktion dann verwenden kann.

Gruß,
Ralf
Oliver Scholz
2003-09-18 16:25:15 UTC
Permalink
Ralf Angeli <***@iwi.uni-sb.de> writes:
[...]
Post by Ralf Angeli
Das Problem ist, dass es in font-latex eine Funktion gibt, die « fest
,----[ font-latex.el ]
¦ (defun font-latex-match-quotation (limit)
[...]
Post by Ralf Angeli
Die Funktion habe ich in meine .emacs kopiert, umbenannt und die
öffnenden und schließenden Zitatzeichen entsprechend geändert. Meine
Idee war dann, die durch font-latex definierte Funktion nach dem Laden
,----[ .emacs ]
¦ (eval-after-load "font-latex"
¦ (defun ra-font-latex-match-quotation (limit)
[...]
Post by Ralf Angeli
¦ t)))
¦ (fset 'font-latex-match-quotation
¦ (symbol-function 'ra-font-latex-match-quotation))
¦ )
`----
Bei der Umdefinition der Funktion fängt er aber beim Starten aber
,----
`----
Kompilierst Du Deine .emacs etwa?

1. Das `eval-after-load' sollte eigentlich so aussehen:

(eval-after-load "BIBLIOTHEK"
(quote EXPRESSION))
^ ^ ^

also:

(eval-after-load "font-latex"
'(defun ra-font-latex-match-quotation ...))

Ich weiß, `eval-after-load' sieht in jeder Beziehung aus wie ein Macro
oder eine special form und wenn es nach mir ginge, wäre es auch ein
Macro, weil Dein Fehler -- gar nicht verwunderlich -- sehr häufig
vorkommt. Aber leider ist es nur eine Funktion.


2. `eval-after-load' akzeptiert nur zwei Argumente. Du versuchst ihm
aber drei zu verabreichen. Nimm statt dessen `progn'.

(eval-after-load "font-latex"
'(progn (defun ... )
(fset ...)))


3. `fset' ist hier (wie so oft) überflüssig. Da Du die Funktion
eh neu-definierst, kannst Du ebenso gut auch gleich `defun'
nehmen. (`defun' hat _nicht_ einen ähnlichen Effekt wie `defvar'.)

(eval-after-load "font-latex"
'(defun font-latex-match-quotation ...))
Post by Ralf Angeli
Abgesehen von font-latex gibt es natürlich noch das Problem mit
paren.el. Hier habe ich nicht mal eine derartige Definition der
Zeichen gefunden, bei denen Klammer-Highlighting durchgeführt wird.
Das geschieht über syntax tables.

(modify-syntax-entry ?« ")»")
(modify-syntax-entry ?» "(«" )

Das sorgt dafür, dass sie richtig zugeordnet werden.
Post by Ralf Angeli
Man müsste hier ja lediglich und rausnehmen.
Oder korrigieren.

[...]
Post by Ralf Angeli
P.S.: Sorry für die langen Zeilen, aber ich wollte die Fehlermeldungen
nicht "verunstalten".
„That goes without saying.“ Meiner Ansicht nach.


Oliver
--
Oliver Scholz, Jour du Génie de l'Année 211 de la Révolution
Use UTF-8: http://www.cl.cam.ac.uk/~mgk25/unicode.html#linux
http://www.tldp.org/HOWTO/Unicode-HOWTO-1.html#ss1.1
Ralf Angeli
2003-09-18 17:50:13 UTC
Permalink
Post by Oliver Scholz
Kompilierst Du Deine .emacs etwa?
Nö, nicht, dass ich wüsste.

[ viele, gute Erklärungen ]

Herzlichen Dank! Da habe ich wieder einiges gelernt. Mit

(eval-after-load "font-latex"
'(defun font-latex-match-quotation (limit)
[...]
))

hat es dann auch geklappt.
Post by Oliver Scholz
Post by Ralf Angeli
Abgesehen von font-latex gibt es natürlich noch das Problem mit
paren.el. Hier habe ich nicht mal eine derartige Definition der
Zeichen gefunden, bei denen Klammer-Highlighting durchgeführt wird.
Das geschieht über syntax tables.
(modify-syntax-entry ?« ")»")
(modify-syntax-entry ?» "(«" )
Hm, nach sowas habe ich in paren.el eigentlich gesucht. Wo werden
diese Zeichen denn definiert? Es funktioniert auf jeden Fall.

Ich bin jetzt gerade noch dabei mir die customize-Sachen anzuschauen,
aber einstweilen Danke für die Hilfe.

Gruß,
Ralf
Oliver Scholz
2003-09-19 09:57:29 UTC
Permalink
Ralf Angeli <***@iwi.uni-sb.de> writes:
[...]
Post by Ralf Angeli
Post by Oliver Scholz
Post by Ralf Angeli
Abgesehen von font-latex gibt es natürlich noch das Problem mit
paren.el. Hier habe ich nicht mal eine derartige Definition der
Zeichen gefunden, bei denen Klammer-Highlighting durchgeführt wird.
Das geschieht über syntax tables.
(modify-syntax-entry ?« ")»")
(modify-syntax-entry ?» "(«" )
Hm, nach sowas habe ich in paren.el eigentlich gesucht. Wo werden
diese Zeichen denn definiert? Es funktioniert auf jeden Fall.
Öh, entweder werden sie von den jeweiligen major modes definiert. Oder
die /standard syntax table/ ist in Kraft. Wo die definiert wird weiß
ich nicht.

Der code, den Du in paren.el gesucht hast, befindet sich z.B. hier:

(defun show-paren-function ()
(if show-paren-mode
(let ((oldpos (point))
(dir (cond ((eq (car (syntax-after (1- (point)))) 5) -1)
^^^^^^^^^^^^^
[...]

FYI: (info "(elisp)Syntax Tables")

Oliver
--
Oliver Scholz, Jour du Travail de l'Année 211 de la Révolution
Use UTF-8: http://www.cl.cam.ac.uk/~mgk25/unicode.html#linux
http://www.tldp.org/HOWTO/Unicode-HOWTO-1.html#ss1.1
Ralf Angeli
2003-09-19 12:48:24 UTC
Permalink
Post by Oliver Scholz
Öh, entweder werden sie von den jeweiligen major modes definiert. Oder
die /standard syntax table/ ist in Kraft. Wo die definiert wird weiß
ich nicht.
[...]
Post by Oliver Scholz
FYI: (info "(elisp)Syntax Tables")
Ah, das ist sehr informativ! Was ich da so gesehen habe, wäre es
vielleicht sinnvoll, » und « so umzudefinieren:

(modify-syntax-entry ?« "\"" text-mode-syntax-table)
(modify-syntax-entry ?» "\"" text-mode-syntax-table)

Die Guillemets sind für mich Anführungszeichen und keine Klammern.
Interessanterweise definiert aber text-mode.el `"' bspw. als
Punktionszeichen:

(modify-syntax-entry ?\" ". " text-mode-syntax-table)

Seltsam. Naja, ich versuch' das mal mit den Anführungszeichen und
wenn es unschöne Nebenwirkungen gibt, passe ich es entsprechend an.

Gruß,
Ralf
Oliver Scholz
2003-09-19 13:54:58 UTC
Permalink
Ralf Angeli <***@iwi.uni-sb.de> writes:
[...]
Post by Ralf Angeli
(modify-syntax-entry ?« "\"" text-mode-syntax-table)
(modify-syntax-entry ?» "\"" text-mode-syntax-table)
Die Guillemets sind für mich Anführungszeichen und keine Klammern.
Streng genommen hast Du natürlich recht, pragmatisch genommen ist es
aber nur Geschmackssache. Wie Klammern treten sie in zusammengehörigen
Paaren auf. Sie hinsichtlich ihrer Syntaxzugehörigkeit als öffnende
und schließende Klammern zu definieren hat den Vorteil, dass
`show-paren-mode' anzeigt, ob sie richtig gesetzt sind.
Post by Ralf Angeli
Interessanterweise definiert aber text-mode.el `"' bspw. als
Das sind sie streng genommen auch. Die Syntax-Klasse `"' bezieht sich
auf diejenigen Zeichen, mit denen Programmiersprachen sog. „strings“
definieren (das sind in den mir bekannten Programmiersprachen ASCII
Anführungszeichen). Im Kontext natürlicher Sprachen (also im
text-mode) sind sie einfache Interpunktionszeichen, wie Punkt, Komma,
Semikolon etc.

Aber vermutlich ist auch das in diesem Zusammenhang Geschmacksache.


Oliver
--
Oliver Scholz, Jour du Travail de l'Année 211 de la Révolution
Use UTF-8: http://www.cl.cam.ac.uk/~mgk25/unicode.html#linux
http://www.tldp.org/HOWTO/Unicode-HOWTO-1.html#ss1.1
Ralf Angeli
2003-09-19 16:46:30 UTC
Permalink
Post by Oliver Scholz
[...]
Post by Ralf Angeli
(modify-syntax-entry ?« "\"" text-mode-syntax-table)
(modify-syntax-entry ?» "\"" text-mode-syntax-table)
Die Guillemets sind für mich Anführungszeichen und keine Klammern.
Streng genommen hast Du natürlich recht, pragmatisch genommen ist es
aber nur Geschmackssache. Wie Klammern treten sie in zusammengehörigen
Paaren auf. Sie hinsichtlich ihrer Syntaxzugehörigkeit als öffnende
und schließende Klammern zu definieren hat den Vorteil, dass
`show-paren-mode' anzeigt, ob sie richtig gesetzt sind.
Naja, darauf lege ich in diesem Zusammenhang nicht so viel wert.
Zudem wäre es inkonsistent, da andere Anführungszeichen auch nicht als
Klammern behandelt werden.

Die Behandlung als `string quote' hatte als Nebeneffekt, dass der in
»...« eingefasste Teil in AUCTeX braun und nicht altrosa dargestellt
wurde. Zudem hat das mit dem text-mode-syntax-table nicht
funktioniert.
Post by Oliver Scholz
Im Kontext natürlicher Sprachen (also im
text-mode) sind sie einfache Interpunktionszeichen, wie Punkt, Komma,
Semikolon etc.
Ja, so behandle ich sie jetzt auch. Letztendlich benutze ich
Folgendes:

,----[ .emacs ]
¦ (eval-after-load "tex"
¦ '(progn
¦ (modify-syntax-entry ?« "." TeX-mode-syntax-table)
¦ (modify-syntax-entry ?» "." TeX-mode-syntax-table)))
`----

Sollte ich die Zeichen so auch noch in anderen Modi brauchen, werde
ich das "global" definieren, wie von dir ursprünglich vorgeschlagen.
Zumindest konnte ich so die neuen Kenntnisse über progn anwenden. (c;
Post by Oliver Scholz
Aber vermutlich ist auch das in diesem Zusammenhang Geschmacksache.
Das stimmt.

Viele Grüße,
Ralf
Michael Schierl
2003-09-18 18:11:44 UTC
Permalink
Post by Ralf Angeli
,----[ .emacs ]
¦ (eval-after-load "font-latex"
¦ (defun ra-font-latex-match-quotation (limit)
[...]
Post by Ralf Angeli
¦ t)))
¦ (fset 'font-latex-match-quotation
¦ (symbol-function 'ra-font-latex-match-quotation))
¦ )
`----
eval-after-load ist nicht so schlau. Erstens mag es nicht mehrere
Sachen machen (nimm dafür »progn«) und zweitens willst du die Sache ja
nicht beim evaluieren (des eval-after-load-Befehls) ausführen, sondern
erst später, also musst du sie quoten.

Michael
Post by Ralf Angeli
Gut, das liegt höchstwahrscheinlich an meinen mangelnden
Lips-Kenntnissen. fset habe ich heute das erste Mal gesehen
brauchst du hier nicht; das brauchst du nur, wenn du eine Funktion
umbenennen willst, die du nicht selber definiert hast (um nachher die
"alte" zu überschreiben). (wobei man dafür in der Regel advices nimmt,
wenn man nicht an der interactive-spec rumbasteln will.)
Post by Ralf Angeli
Abgesehen von font-latex gibt es natürlich noch das Problem mit
paren.el. Hier habe ich nicht mal eine derartige Definition der
Zeichen gefunden, bei denen Klammer-Highlighting durchgeführt wird.
Das geht soweit ich weiß über die syntax-table des aktuellen Buffers.
Post by Ralf Angeli
Man müsste hier ja lediglich » und « rausnehmen.
Aus allen Syntax-tables die es gibt. Wobei die meisten ja Variationen
der "standard-syntax-table" sind. und (standard-syntax-table) ist in
den Emacs fest reinkompiliert - also nix mit abschauen.

Michael
--
"New" PGP Key! User ID: Michael Schierl <***@gmx.de>
Key ID: 0x58B48CDD Size: 2048 Created: 26.03.2002
Fingerprint: 68CE B807 E315 D14B 7461 5539 C90F 7CC8
http://home.arcor.de/mschierlm/mschierlm.asc
Ralf Angeli
2003-09-18 19:52:10 UTC
Permalink
* Michael Schierl (2003-09-18) writes:

[ viele, gute Hinweise ]
Post by Michael Schierl
Aus allen Syntax-tables die es gibt. Wobei die meisten ja Variationen
der "standard-syntax-table" sind. und (standard-syntax-table) ist in
den Emacs fest reinkompiliert - also nix mit abschauen.
Ah okay, dann ist das auch klar.

Dir auch herzlichen Dank für die Hinweise,
Ralf
o***@gmail.com
2015-03-11 20:56:48 UTC
Permalink
Post by Ulrike Fischer
Post by Ralf Angeli
csquotes - context sensitive quotation marks
[...]
Ich habe es schon getestet und bin bis jetzt sehr zufrieden.
Das ist in der Tat sehr nett. Ich habe es mal mit deutschen
Guillemets probiert und das funktioniert von Seiten csquotes
wunderbar.
Leider macht Emacs/AUCTeX nicht wirklich mit, wenn man im Quelltext
`»...«' als Zitatzeichen verwenden will.
Mit Winedt gab es keine Probleme. Ich habe mir ein Shortcut für die
Zitatzeichen definiert und ein kleines Makro geschrieben, dass Wörter
oder selektierte Textteile mit den Zitatzeichen umschließt. Sehr nett,
und sieht im Quelltext viel ordentlich aus als die normale "` "'.
Post by Ralf Angeli
Für AUCTeX gibt es keine customize-Möglichkeit für öffnende und
schließende Zitatzeichen in font-latex.el. )c: Eine Umdefinition der
Funktion `font-latex-match-quotation' aus font-latex.el und deren
anschließendes Laden mit `eval-after-load' habe ich nicht hinbekommen.
Ähnlich verhält es sich mit paren.el, das `»' als schließende und `«'
als öffnende Klammer behandelt.
Verstehe ich das richtig, dass »...« im Quelltext Probleme macht, aber
«...» möglich wäre? Warum nimmst du dann nicht einfach im Quelltext die
andere Variante? csquotes sortiert das ja anschließend wieder richtig
um.
Ulrike Fischer
Liebe Ulrike Fischer!
Ich bin dabei WinEdt 6.0 mit Miktex für meine Mathematikambitionen einzurichten.
Dazu würde ich gerne die wichtitsten TEX Befehle (\frac{}{},...} über Makros auf shortcut´s legen. Leider ist es mir bisher nicht gelungen eine Shortcut-zuweisung zu finden. Wie macht man das in WinEDT 6.0. Die Hinweise aus dem Netz besagen immer, man soll im Menu Optionen dem Punkt Menu Setup aufrufen. Den gibt
es aber bei mir nicht. Auch wo und in welcher .ini Datei ich einen Shortcutbefehl eintragen kann habe ich nicht gefunden.
Wenn Du mir da einen Tipp geben könntest wäre ich sehr froh.
Vielen Dank
Oliver Fuchs

Loading...